Universelle Tankanzeige Update!

Wieso weshalb warum, Technik und Elektronik Specials.

Moderatoren: Niko, Martin, Carsten

Antworten
Benutzeravatar
GünterS
Kleiner Uhu
Beiträge: 50
Registriert: 24 Apr 2010 18:58
Kontaktdaten:

Universelle Tankanzeige Update!

Beitrag von GünterS »

Tankanzeige komplett.jpg
Tankanzeige mit Schwimmer
(836.33 KiB) Noch nie heruntergeladen
Hallo liebe Modellbaugemeinde,

nachdem ich eine barometrische Tankanzeige konstruiert habe, stellte sich allerdings ein Nachteil heraus. Die Anzeige funktionierte vom leeren Tank aus prima, hatte allerdings den Nachteil, dass beim Kunstflug oder über längere Zeit (mehrere Tage) Luft aus dem Steigrohr entweichen kann und die Anzeige ungenau wird. Zum Betanken eines entleerten Tanks ist diese preiswerte Anzeige aber völlig ausreichend. Ich habe diese Anzeige zur Zeit noch in meinem Pander eingebaut und nutze diese auch, da ich den Füllstand schlecht sehen kann.
Nun habe ich eine kleine, schwimmergesteuerte Anzeige entwickelt. Diese ist lageunabhängig (zeigt aber den echten Wert nur in waagerechter Stellung ~ +/- 20° an)!
Das Schwierige der Konstruktion ist nicht die Anzeige (Minianzeige modifiziert, LxB ca 50mmx15mm), sondern der Geber. In dem 6mm Messingrohr steckt eine Platine mit den Massen L x B = 80mm x 5mm. Auf dieser Platine sind 10 Hallsensor-IC, 12 Widerstände und 2 Kondensatoren untergebracht (das Foto zeigt eine Testbestückung, mit nicht kalibrierten Werten). Danach wurde die Platine auch noch in einem Polyolefin-Schrumpfschlauch eingeschrumpft. Als Tankdurchführung dient im Moment noch ein 1/8" Doppelnippel, weil die Messing- Tankdurchführung noch nicht geliefert wurd. Das Standrohr lässt sich in der Durchführung verschieben, so dass es nach der Montage der Tankdurchführung in den Tank von Aussen eingesteckt werden kann. In der Schraubkappe sitzt ein Viton-O-Ring, welcher das Standrohr sicher abdichtet.
Als Anlage habe ich Bilder des Aufbaus beigefügt!

Mit Fliegergruß

Günter
Dateianhänge
Tanksensor im 6mm-Rohr.jpg
Tanksensor im 6mm Tauchrohr
(835.03 KiB) Noch nie heruntergeladen
Tanksensor eingeschrumpft.jpg
Tanksensor mit Schrumpfschlauch
(838.42 KiB) Noch nie heruntergeladen
Tanksensor Bestückung.jpg
Tanksensor Rückseite, bestückt
(878.07 KiB) Noch nie heruntergeladen

Benutzeravatar
SAKE
Querrudertrainer
Beiträge: 333
Registriert: 27 Dez 2007 10:48
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Universelle Tankanzeige Update!

Beitrag von SAKE »

Hallo Günter,

ich lese deine Berichte immer wieder mit Begeisterung!
Ist dein Geber dann auch mit Telemetrie kombinierbar?

Viele Grüße

Daniel
" Der Kassenwart "

Benutzeravatar
GünterS
Kleiner Uhu
Beiträge: 50
Registriert: 24 Apr 2010 18:58
Kontaktdaten:

Re: Universelle Tankanzeige Update!

Beitrag von GünterS »

Hallo Daniel,

eine Anpassung an die Telemetrie ist sicher möglich. Da ich keine passende Telemetrie habe, kann ich aber auch nichts entsprechendes entwickeln. Ich habe die neue Tankanzeige mit Sensorrohr und Schwimmer jetzt seit einigen Wochen in Betrieb und bin sehr zufieden. Der Sensor ist auch bereits in Belgien und Süddeutschland im Einsatz. Diese Tankanzeige ist aber eher für Großmodelle mit Tanks ab ca.1000ccm gedacht, kann auf Wunsch aber auch mit reduzierter Auflösung für kleinere Tanks gebaut werden.

Mit Fliegergruß

Günter

Benutzeravatar
GünterS
Kleiner Uhu
Beiträge: 50
Registriert: 24 Apr 2010 18:58
Kontaktdaten:

Re: Universelle Tankanzeige Update!

Beitrag von GünterS »

Hallo an alle Telemetrie-Interessierten,

ein kleines Update zum Tanksensors.
Nachdem ich von einigen Nutzern meiner Takanzeige ein positives "Feedback" bekommen habe und die Anzeige auch in meinen Modellen seit langer Zeit ohne Probleme einwandfrei funktioniert, habe ich die Einbindung in die FRSKY-Smartport-Telemetrie geschaffen.
Dies war möglich, weil ich von der Futaba FX-30 auf die FRSKY-Taranis X9E umgestiegen bin.
Mit einem Y-Kabel zwischen Anzeige und Sensor und einem kleinen Smart-Port-Modul ist die "steckerfertige" Einbindung in die FRSKY-Telemetrie mit wenigen Handgriffen möglich. Wichtig ist die hochohmige Messung durch das S-Port-Modul, um bei dem geringen Messstrom von 5mA keine Werteverfälschung zu bekommen.
Mit einem kleinen Zusatzmodul ist die Telemetrieanzeige auch ohne Anzeigemodul möglich.
Weil der Sensor analog arbeitet ist eine sichere Leer- und Vollanzeige nur durch eine Messspreizung dieser Anzeigebereiche möglich.
Wenn ich die Balkenanzeige der Telemetrie auf 10% und 90% abgleiche, zeigt die Leeranzeige einen Minuswert an, welchen man in der Telemetrie durch das Einstellen "keine negativen Werte" auf 0 setzen kann. Der Wert bei Voll beträgt aber ca. 165% bei Balkenanzeige 100%.
Dann noch ein Warnsignal bei <10% und fürs Betanken bei >100% setzen und man weiß über seinen Tankzustand beim Betanken und im Flug bescheid.
Durch die analoge Abstimmung des Sensors mit Widerständen 5% und die Kompromisse der errechneten Widerstandswerte zu den am Markt erhältlichen Bauteilwerte ist die Anzeige im Verhältnis zu einer per Micropoßessor angepassten Messkurve ungenau. Aber wen interessiert es, ob 58% oder 60% angezeigt werden. Die Anzeige soll einfach und ohne Programmieraufwand brauchbare Werte anzeigen, in fast jedes Großmodell passen, für jeden Modellbauer zu installieren sein und preislich im Rahmen bleiben.
Bei Modellkosten jenseits von 2.000,00EUR sind ca. 120,00EUR (ein Brushless-Servo) für eine Tankanzeige und wenn nötige ca. 35,00EUR für eine Telemetrieeinbindung eine gute Lebensversicherung.

Mit Fliegergruß

Günter
Dateianhänge
FRSKY-Telemetrie, Tankanzeige 100%
FRSKY-Telemetrie, Tankanzeige 100%
FRSKY-Telemetrie, Tankanzeige 58%
FRSKY-Telemetrie, Tankanzeige 58%
FRSKY-Telemetrie, Tankanzeige 10%
FRSKY-Telemetrie, Tankanzeige 10%

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast